Thema im nächsten Dialogclub - "ADHS und Beruf"

Zug
22.8.17 19:30 Uhr

Die geführte Gesprächsgruppe in Zug in Zusammenarbeit mit adhs 20+

Ort: Powermanagement GmbH | Chamerstrasse 172 | 6300 Zug
Kosten: Fr. 30.-- pro/Treffen
Zeit: 19.30-22.00 Uhr

Anmeldung/Informationen gerne per Mail direkt an: jaeggi@powermanagement.ch

Die nächsten Treffen:"
Dienstag, 22. August 2017: "ADS und Beruf"
Dienstag, 19. September 2017: "Gelogene Wahrheit"
Dienstag, 24. Oktober 2017: "Aufschieben"
Dienstag, 21. November 2017: "Ungerecht ist ungerecht"
Dienstag, 12. Dezember 2017: "Winterzauber"

Stammtisch - Treffen in Laufenburg

Laufenburg
25.8.17 20:00 Uhr

Interessierte sind eingeladen um sich im Gespräch am „Stammtisch“ über das Leben im Anders Denken
Handeln Sein zu informieren, sich auszutauschen, einfach sein zu können.

In einer lockeren Atmosphäre darf jeder so sein wie es im Moment für ihn stimmt.
Du bist herzlich eingeladen dabei zu sein!

Weiter Informationen unter: www.praxisamlaufenplatz.ch
Anmeldung bitte per Mail an: praxis@laufenplatz.ch

AD(H)S - Gruppentraining für Frauen

Basel
29.8.17 18:30 Uhr

AD(H)S-Gruppentraining für Frauen

„Was ist anders – was kann ich verändern – was will ich verändern - was hilft mir dabei?“
Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Antriebslosigkeit führen bei Erwachsenen mit AD(H)S
oft zu Problemen im Alltag. Konzentrationsschwierigkeiten, Mühe mit der Tagesstruktur,
Aufschieben usw, verbunden mit dem Gefühl, sich ständig anpassen zu müssen und
trotzdem nie zu genügen, machen das Leben gerade auch von betroffenen Frauen
äusserst anstrengend und oft schwierig.
Dieses AD(H)S-Gruppentraining wendet sich an Frauen ab 18 Jahren mit einer
diagnostizierten oder vermuteten ADS oder ADHS. Es basiert auf dem verhaltenstherapeutisch
orientierten Programm für Erwachsene nach Lauth und Minsel.

• Gruppen von 4-6 Frauen
• 5 Trainingseinheiten à 2 Stunden (wöchentlich)
• eine spätere Sitzung zur Auffrischung


Kosten: 390.- Fr. für 6x2 Stunden, inkl. Materialien und Getränke

Daten: Di. 29. August/5./12./19./26.September, 24.Oktober

Zeit: 18.30-20.30

Ort: Animo Coaching, Byfangweg 36, 4051 Basel

Anmeldung: 079 691 39 69 oder Mail an: animocoaching@gmx.ch

Anhang:

Flyer zum Download

Kurzweiliger Vortragsabend mit Gerhard Spitzer! "ADHS- authentische Beziehung schaffen / entspannte Beziehung leben"

Winterthur, Kongresshaus Liebestrasse 3
30.8.17 19:30 Uhr

Referent:
Gerhard Spitzer, Erfolgsautor aus Wien („Warum zappelt Philipp“),
Familienberater, Kolumnist und Botschafter von adhs 20+

Gewinnen Sie …spannende Einblicke in die „Innen- und Aussenwelt“
von Menschen mit ADHS

Erfahren Sie …entspannende Ausblicke für ein «beziehungsvolles» Leben mit ADHS.
Augenzwinkernde Ansätze und Praxistipps für den Umgang mit einem gesellschaftlich (noch)
nicht anerkannten Potential!

Irgendwie stecken wir alle drin in einer netten, weltweit agierenden Symptomgesellschaft. Wir
nehmen fast ausschliesslich die "Fehlfunktionen" an unseren Mitmenschen wahr. Allzu oft
übersehen wir dabei, dass hinter jeder einzelnen "gesellschaftlichen untragbaren Schwäche"
vielleicht gleich mehrere wunderbare Stärken schlummern können ...
Lassen Sie sich überraschen von einem Perspektivenwechsel mit neuen Inputs!


Musikalisches Intermezzo von
Muulworf & Tongrueb, Franz Amrein und Nico Mieg: «Bei Liebeskummer entstehen die schönsten traurigen Lieder.»

Eintritt: Fr. 20.-- für Nichtmitglieder
Fr. 15.-- für Mitglieder

Ort: Kongresshaus Kirchgemeinde Liebestrasse
Liebestrasse 3, 8400 Winterthur
Parkhäuser: Kunstmuseum und Theater Winterthur befinden sich gleich nebenan,
10 Gehminuten vom Bahnhof Winterthur

Anhang:

Flyer zum Download mit weiteren Informationen

Kurzweiliger Vortragsabend mit Gerhard Spitzer! "ADHS- authentische Beziehung schaffen / entspannte Beziehung leben"

Lenzburg, Familienzentrum, Walkeweg 19
1.9.17 19:30 Uhr

Referent:
Gerhard Spitzer, Erfolgsautor aus Wien („Warum zappelt Philipp“),
Familienberater, Kolumnist und Botschafter von adhs 20+

Gewinnen Sie …spannende Einblicke in die „Innen- und Aussenwelt“
von Menschen mit ADHS

Erfahren Sie …entspannende Ausblicke für ein «beziehungsvolles» Leben mit ADHS.
Augenzwinkernde Ansätze und Praxistipps für den Umgang mit einem gesellschaftlich (noch)
nicht anerkannten Potential!

Irgendwie stecken wir alle drin in einer netten, weltweit agierenden Symptomgesellschaft. Wir
nehmen fast ausschliesslich die "Fehlfunktionen" an unseren Mitmenschen wahr. Allzu oft
übersehen wir dabei, dass hinter jeder einzelnen "gesellschaftlichen untragbaren Schwäche"
vielleicht gleich mehrere wunderbare Stärken schlummern können ...
Lassen Sie sich überraschen von einem Perspektivenwechsel mit neuen Inputs!


Musikalisches Intermezzo von
Muulworf & Tongrueb, Franz Amrein und Nico Mieg: «Bei Liebeskummer entstehen die schönsten traurigen Lieder.»

Eintritt: Fr. 20.-- für Nichtmitglieder
Fr. 15.-- für Mitglieder

Ort: Familienzentrum Lenzburg, Walkeweg 19, 5600 Lenzburg
Offizielle Parkplätze in der Umgebung benutzen, 10 Gehminuten vom Bahnhof Lenzburg

Anhang:

Flyer zum Download mit weiteren Informationen

Treff für Erwachsene mit Diagnose oder Vermutung eines AD(H)S

Bern
2.9.17 14:30 Uhr

Jeden ersten Samstag im Monat findet in der Praxisgemeinschaft am Seidenweg ein
Austausch-Treffen mit thematischen Inputs unter der Leitung von Thomas Redmann statt.
www.thomas-redmann.ch
Tel. 078 733 20 77
Ort: Coaching Redmann, Seidenweg 68, 3012 Bern
Unkostenbeitrag Fr. 5.-- (inkl. Snack und Getränke)

Anhang:

Flyer zum Download

ADHS - Muss ich mich schämen? Fachreferat und Podiumsrunde mit Fachleuten und Betroffenen

Zug, Archesaal, Bundesstrasse 15
17.10.17 19:30 Uhr

Scham begleitet uns vom ersten bis zum letzten Atemzug. Sie ist eine Signal-Emotion
und reagiert dann, wenn unser Selbst gefährdet ist oder unsere soziale Integrität in Frage
gestellt wird.

Die Reaktion auf das Gefühl der Scham schwankt zwischen Depression/Burn-out
(innerer und äusserer Rückzug) oder Aggression, die sich gegen sich selbst oder andere richtet.
Der Umgang mit der Scham ist komplex, weil, wenn sie angesprochen wird, sie die Tendenz hat,
grösser zu werden.
Eine mögliche Form, die eigene Schamvulnerabilität zu schützen, ist andere zu beschämen.

Menschen mit ADHS erleben im sozialen Kontext immer wieder unangenehme Situationen.
Schon wieder zu spät, verpeilt, etwas vergessen oder nicht erledigt. Eigentlich
genügt es, sich deswegen selber Vorwürfe zu machen. Menschen mit einer ADHS sind
aber auch anfällig für Scham und Beschämung. Beschämung ist – man traut es sich
kaum zu sagen – ein oft verwendetes Instrument in der Personal-Führung und leider
auch in der Erziehung. Menschen mit ADHS bekommen dies häufig zu spüren.

Scham und ADHS haben positive Gemeinsamkeiten. Wenn man sie kennt, können ihre
Stärken genutzt und kreativ eingesetzt werden. Scham ist, in ihrer positiven Ausprägung,
der Motor inneren Wachstums und Selbstentfaltung. Der erste Schritt in eine positive
Richtung besteht darin, zu erkennen, wo die eigenen Scham-Untiefen liegen, wie diese
beschaffen sind, welche Glaubenssätze und Persönlichkeitsanteile damit verbunden sind.


Fachreferent: Orazio de David, Psychotherapeut, dipl. Sozialarbeiter,
ehemaliger Leiter eines Sonderschulinternates, selbständiger Unternehmensberater,
Buchautor "Sekundäre Traumatisierung und Scham im sozialpädagogischen Alltag"
Botschafter adhs 20+

Podiumsrunde: Fachpersonen und Betroffene im Austausch unter Moderation
von Dr. phil. Claude Chemelli, VS adhs 20+

Kosten: Fr. 15.-- Mitglieder adhs20+, Fr. 20.-- Nichtmitglieder
Ort: Reformierte Kirche, Archesaal, Bundesstrasse 15, 6304 Zug

Anhang:

Flyer zum Download mit weiteren Informationen