Thema im nächsten Dialogclub - "Schwarzmalerei"

Zug
27.6.17 19:30 Uhr

Die geführte Gesprächsgruppe in Zug in Zusammenarbeit mit adhs 20+

Ort: Powermanagement GmbH | Chamerstrasse 172 | 6300 Zug
Kosten: Fr. 30.-- pro/Treffen
Zeit: 19.30-22.00 Uhr

Anmeldung/Informationen gerne per Mail direkt an: jaeggi@powermanagement.ch

Die nächsten Treffen:
Dienstag, 27. Juni 2017: "Schwarzmalerei"
Dienstag, 22. August 2017: "ADS und Beruf"
Dienstag, 19. September 2017: "Gelogene Wahrheit"
Dienstag, 24. Oktober 2017: "Aufschieben"
Dienstag, 21. November 2017: "Ungerecht ist ungerecht"
Dienstag, 12. Dezember 2017: "Winterzauber"

Stammtisch - Treffen in Laufenburg

Laufenburg
30.6.17 20:00 Uhr

Interessierte sind eingeladen um sich im Gespräch am „Stammtisch“ über das Leben im Anders Denken
Handeln Sein zu informieren, sich auszutauschen, einfach sein zu können.

In einer lockeren Atmosphäre darf jeder so sein wie es im Moment für ihn stimmt.
Du bist herzlich eingeladen dabei zu sein!

Weiter Informationen unter: www.praxisamlaufenplatz.ch
Anmeldung bitte per Mail an: praxis@laufenplatz.ch

Treff für Erwachsene mit Diagnose oder Vermutung eines AD(H)S

Bern
1.7.17 13:30 Uhr

Jeden ersten Samstag im Monat findet in der Praxisgemeinschaft am Seidenweg ein
Austausch-Treffen mit thematischen Inputs unter der Leitung von Thomas Redmann statt.
www.thomas-redmann.ch
Tel. 078 733 20 77
Ort: Coaching Redmann, Seidenweg 68, 3012 Bern
Unkostenbeitrag Fr. 5.-- (inkl. Snack und Getränke)

Anhang:

Flyer zum Download

AD(H)S - Gruppentraining für Frauen

Basel
29.8.17 18:30 Uhr

AD(H)S-Gruppentraining für Frauen

„Was ist anders – was kann ich verändern – was will ich verändern - was hilft mir dabei?“
Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Antriebslosigkeit führen bei Erwachsenen mit AD(H)S
oft zu Problemen im Alltag. Konzentrationsschwierigkeiten, Mühe mit der Tagesstruktur,
Aufschieben usw, verbunden mit dem Gefühl, sich ständig anpassen zu müssen und
trotzdem nie zu genügen, machen das Leben gerade auch von betroffenen Frauen
äusserst anstrengend und oft schwierig.
Dieses AD(H)S-Gruppentraining wendet sich an Frauen ab 18 Jahren mit einer
diagnostizierten oder vermuteten ADS oder ADHS. Es basiert auf dem verhaltenstherapeutisch
orientierten Programm für Erwachsene nach Lauth und Minsel.

• Gruppen von 4-6 Frauen
• 5 Trainingseinheiten à 2 Stunden (wöchentlich)
• eine spätere Sitzung zur Auffrischung


Kosten: 390.- Fr. für 6x2 Stunden, inkl. Materialien und Getränke

Daten: Di. 29. August/5./12./19./26.September, 24.Oktober

Zeit: 18.30-20.30

Ort: Animo Coaching, Byfangweg 36, 4051 Basel

Anmeldung: 079 691 39 69 oder Mail an: animocoaching@gmx.ch

Anhang:

Flyer zum Download

Erstaufführung in Winterthur: Referat und Seminar-Kabarett "ADHS- authentische Beziehung schaffen / entspannte Beziehung leben"

Kongresshaus Liebestrasse Winterthur
30.8.17 19:30 Uhr

Gerhard Spitzer der Buchautor aus Wien
"Warum zappelt Philipp" - titelt eines seiner Bücher und der Verhaltenspädagoge
weiss wovon er schreibt und spricht!

Besuchen Sie das Referat und Seminar-Kabarett und lassen Sie sich u.A. neue Impulse zu einem
leichteren Umgang im Zusammenleben setzen.

"ADHS - authentische Beziehung schaffen / entspannte Beziehung leben"

Die Detailinformationen folgen im Frühsommer

Zweitaufführung in Lenzburg: Referat und Seminar-Kabarett "ADHS- authentische Beziehung schaffen / entspannte Beziehung leben"

Familienzentrum Lenzburg
1.9.17 19:30 Uhr

Gerhard Spitzer der Buchautor aus Wien
"Warum zappelt Philipp" - titelt eines seiner Bücher und der Verhaltenspädagoge
weiss wovon er schreibt und spricht!

Besuchen Sie das Referat und Seminar-Kabarett und lassen Sie sich neue Impulse zu einem
leichteren Umgang im Zusammenleben setzen.

"ADHS - authentische Beziehung schaffen / entspannte Beziehung leben"

Die Detailinformationen folgen im Frühsommer

Weiterbildungstag Modul 3 - "ADHS und Beruf/Berufung" - Überleben in der Berufswelt oder Leben der eigenen Berufung?

Winterthur, ZAG - Zentrum Ausbildung im Gesunheitswesen Kanton Zürich
9.9.17 9:00 Uhr

Gut «überleben» können in der Berufswelt mit ADHS
Sandra Ammann, Präsidentin adhs 20+
- «Troubleshooter» oder «Troublemaker»?
- Feedback als unentbehrliches Werkzeug für das Selbstbild
- 3F statt 3K zur Förderung der Leistungsfähigkeit und intuitiven Intelligenz
- Achtsamkeit des eigenen Energiehaushaltes
- Motivationsimpulse setzen durch Anerkennung und Wertschätzung
- Fazit: Der ideale Arbeitsplatz fördert das Kohärenzgefühl

Leben der eigenen Berufung ADHS und Lebenskunst
Lic. Phil. Andreas Braun, Vizepräsident adhs 20+
ADHS ist ein Wesensmerkmal das akzeptiert und verstanden werden muss, damit sich die
damit verbundenen Begabungen und Stärken entfalten können. Statt Anpassung und Kampf
gegen die eigene Natur geht es dann um das Erkennen der Bedingungen unter denen
man sein Bestes zu geben vermag. Dadurch kann man sein Potential – auch unter widrigen
Bedingungen – optimal entfalten. Menschen mit ADHS haben besondere Fähigkeiten, die es
ihnen ermöglicht, ihr Lebensschiff auf ganz eigene Weise sicher zu steuern. Die Entwicklung
und Verfeinerung dieser Fertigkeiten führt zum Erlernen von Lebenskunst, als eine Voraussetzung
von Selbstverwirklichung.

Sensibilität bietet der Liebe einen Schlüssel, wenn sie über das Leiden hinauskommt.
Dr. Claude Chemelli ist Philosoph und Berater von Menschen mit Hochbegabung, Hochsensibilität und ADHS-Veranlagung.
ADHS ERKENNEN ist geniessendes Beobachten.
Im Workshop bieten sich Gelegenheiten zur Vertiefung.
Zuweilen zeigt sich Grosses im Unscheinbaren und manchmal wirkt vermeintlich Wichtiges
wie ein Witz über den lachen darf, wer sich selbst aus einem angeblich unerschütterlichen Weltgefüge lösen kann.

adhs 20+ freut sich auf Ihre Teilnahme!
Bitte Voranmeldung per Mail: info@adhs20plus.ch

Anhang:

Detailinformationen zum Weiterbildungstag - Flyer hier bitte downloaden!

Soll ich mich schämen? Fachreferat und Podiumsrunde mit Fachleuten

Zug, Archesaal, Bundesstrasse 15
17.10.17 19:30 Uhr

Über Scham redet man nicht. Trotzdem ist sie allgegenwertig. Scham kann als ein Gefühl verstanden werden, das sich hinter anderen Emotionen versteckt.
Scham ist gleichzeitig der aufbauende Motor in die Entwicklung der Persönlichkeit, wie auch eine zerstörende Kraft. Menschen mit ADHS oder ADS werden
sehr oft mit unterschiedlichen Formen der Scham konfrontiert. Zu den Eigenarten der Scham gehört, dass sie nicht nur im Alltag, sondern oft auch in der
therapeutischen Arbeit verdrängt wird.

adhs 20+ will das Thema Scham enttabuisieren!

Referat: Orazio de David, Psychotherapeut und Autor des Buches "Sekundäre Traumatisierung und Scham im sozialpädagogischen Alltag"
Podiumsrunde: Fünf Fachpersonen im Austausch unter Moderation von Dr. phil. Claude Chemelli, VS adhs 20+

Weitere Infos folgen Ende April 2017